Paarberatung

Slider

PAARBERATUNG

Sie streiten oft und heftig? Oder Sie reden gar nicht miteinander, es ist wie vereist? Sie fühlen sich in Ihrer Ehe nicht mehr wohl? Aber Sie kommen alleine nicht weiter? Sie haben bereits über Trennung nachgedacht?

ANFANG

Erinnern Sie sich, wie einfach es am Anfang miteinander war? Als Sie über alles miteinander reden konnten, ohne Angst, beurteilt zu werden? Sie waren begeistert, wenn Sie sich sahen, Sie konnten offen und ehrlich über alles sprechen? Und nun hat es sich verändert: alles, was Sie sagen, bekommt der andere „in den falschen Hals“. Plötzlich sind Sie selbst auch kritischer und schneller irritiert. Sie streiten viel. Oder Sie gehen auf Distanz. Die Intimität geht verloren. Sie wünschen sich aber, dass es wieder so ist wie am Anfang: voller Spaß und Leichtigkeit.

PAARENTWICKLUNG

Am Anfang ist alles leicht und lebendig. Im Laufe der Zeit entstehen dann aber Enttäuschungen, weil sich herausstellt, wie unterschiedlich Sie doch sind. Möglichweise raubt Nachwuchs Ihnen Paarzeit. Muster von Vorwurf und Rückzug bilden sich. Ärger, Traurigkeit oder Hilflosigkeit werden noch befeuert dadurch, das Sie beim anderen eigentlich Unterstützung und Geborgenheit suchen, Sie sich aber genau dies gegenseitig nicht geben, weil Sie selbst so verletzt sind. Es entstehen Teufelskreise. Jeder zieht sich zurück und äußert seine Bedürfnisse oder Wünsche nicht mehr. Viele vereinsamen, gehen auf Distanz. Die Verbindung ist unterbrochen. Einer denkt bereits an Trennung: "Ich halte das nicht mehr aus" oder "ich habe alles versucht: wir schaffen das nicht mehr" sind dann die Gedanken. Damit kommen Sie in die Paarberatung.

MUT, SICH SELBST ZU ZEIGEN

Gemeinsam erforschen wir, was hinter den Vorwürfen und den Rückzügen steckt. Durch meine Moderation in einem geschützten Rahmen haben Sie die Möglichkeit, endlich dem anderen Ihre eigentlichen Gefühle zu beschreiben. Sie bringen den Mut auf, dem anderen etwas von sich mitzuteilen. Möglicherweise auch über Ihre Wünsche, was Erotik und Sexualität anbetrifft. Dies ist ein Risiko. Es geht darum, was Sie an eigener Kraft aufbringen können, um diesen Mut zu entwickeln. Sie kommen sich wieder näher. Nähe und Vertrautheit stellt sich ein, Sie verstehen den anderen, die Verbindung ist wieder da. Wie gehen Sie mit dieser neuen Verbindung um?

NEUE VERHALTENSWEISEN? MUSTERUNTERBRECHUNG

Welche neuen Verhaltens- und Denkweisen können Sie zuhause an sich selbst und mit dem anderen testen? Was werden Sie an sich selbst beobachten und verändern? Wie werden Sie Ihre eigenen Ängste meistern? Wie wird der andere auf Ihr neues Verhalten reagieren? Wenn diese Fragen im Raum stehen, haben Sie schon viel erreicht in der Beratung. Auf dem Weg, an diesen Punkt zu kommen, unterstütze ich Sie. Welche Beratungsziele werden Sie sich dann vornehmen? In den Paarsitzungen werden Sie sich über die Erfahrungen austauschen, die Sie zuhause mit Ihren Testläufen gemacht haben. Es wird Rückschläge geben. In der Beratung finden Sie wieder zueinander. Ich biete dazu einen sicheren Rahmen.

NEUE MÖGLICHKEITEN

Ich helfe Ihnen, neue Perspektiven und Möglichkeitsräume zu eröffnen. Ich unterstütze Sie, Ihre Selbstdifferenzierung in die Hand zu nehmen, Ihre Beziehung auf neue Füße zu stellen und eine schönere und authentischere Partnerschaft und Liebesbeziehung zu erreichen. Ich unterstütze Sie, in einer produktiven Weise zu kommunizieren. Ich helfe Ihnen, zu lernen, Ihre Auseinandersetzungen selbst zu deeskalieren, sich anbahnende Streitigkeiten früher zu erkennen und unkontrollierte Ausbrüche zu verhindern.

WAS IST PAARBERATUNG?

In die Paarberatung (auch Paartherapie oder Eheberatung genannt) kommen Sie gemeinsam. Es geht es um Ihre Beziehung, in der Sie sich nicht mehr wohlfühlen. Es geht um dauernden, heftigen Streit, Verletzungen oder totale Distanzierung, oder andere Probleme, unter denen Sie leiden, die Sie aber alleine nicht in den Griff bekommen.

WAS IST DAS ZIEL VON PAARBERATUNG?

Das Ziel von Paarberatung ist, dass sich in der Beziehung etwas zum Besseren verändert oder dass die Beziehung auf eine gute Weise beendet wird. Ziel ist, dass die Angst, die Sie jeder für sich und auch zusammen spüren, abnimmt. Ziel ist auch, Sie beide zu unterstützen, Ihre Selbstdiffenzierung auszubauen, damit Sie Ihre Beziehung ohne ständige Vorwürfe, Streitigkeiten oder emotionale Rückzüge führen können.

Auch wenn Sie bezüglich einer Trennung unsicher oder ambivalent sind, lässt sich dieses in Paarberatung klären. Wenn Sie sich einig sind, dass eine Trennung die beste Lösung ist, und es sollen nun verschiedene Themen geklärt und auch Trennungs- und Scheidungsvereinbarungen erarbeitet werden, ist Mediation eventuell das passendere Setting. Dies lässt sich gemeinsam klären.

WAS UNTERSCHEIDET BERATUNG VON THERAPIE?

Psychotherapie orientiert sich an Störungsbildern, die diagnostiziert werden. Systemische Beratung arbeitet nicht mit Störungsbildern, sondern geht von einer momentanen problematischen Situation aus, die unter Aktivierung von Ressourcen, Potentialen und Musterveränderung zu einer Bewältigung und Veränderung führt. Die „Störung“ eines Partners wird also nicht primär als individuelles Problem, sondern als Symptom nicht funktionierender Paarinteraktion aufgefasst.

WAS SIND ANLÄSSE FÜR PAARBERATUNG?

Anlässe:

    • wenn die Beziehung durch Konflikte bedroht ist
    • wenn Sie das Gefühl haben, sich selbst verloren zu haben, nicht Ihr Leben zu leben
    • wenn Sie Ihre Beziehung durch eine Außenbeziehung bedroht sehen
    • wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich auseinandergelebt haben
    • wenn eigentlich alles gut ist, es aber sexuelle Probleme gibt
    • wenn Sie Ihre Beziehung auf eine feste Basis stellen möchten, bevor Sie heiraten
    • wenn es bei jungen Eltern Probleme miteinander gibt
    • wenn Sie trennungsambivalent sind
    • wenn Krankheiten oder familiäre Strukturen Ihre Beziehung zu belasten scheinen
    • wenn Sie als Patchwork-Familie Ihre Paarbeziehung belastet sehen
    • wenn Ihre Kinder aus dem Haus sind und Ihre Beziehung auf dem Prüfstand zu stehen scheint
    • wenn Sie nach Trennung und Scheidung ständig Streit haben

WAS IST DIE AUFGABE EINER SYSTEMISCHEN PAARBERATERIN?

Als Systemische Paarberaterin rege ich Sie an und ermutige Sie, schnell wieder auf eigenen Füßen zu stehen und Ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Deshalb lege ich von Anfang an, oft schon in der ersten Sitzung, besonderen Wert auf Empowerment, Ressourcenaktivierung und Lösungsfokussierung.

WAS PASSIERT IN DER SYSTEMISCHEN PAARBERATUNG?

Zusammen erforschen wir Verhaltensmuster, die sich bei Ihnen etabliert haben. Als Systemische Paarberaterin versuche ich, Ihre bisherigen Muster und Vorannahmen in Frage zu stellen und rege andere Sichtweisen an, um neue Interpretationsvarianten und Interaktionsregeln zu ermöglichen. Dabei helfen mir Systemische Fragen, positives Reframing, Ressourcen- und Genogrammarbeit. Wir überlegen zusammen, mit welchen Experimenten Sie zuhause eine Musterunterbrechung versuchen können. Sie arbeiten daran, dass Sie wieder in Verbindung kommen, sich (wieder) verstehen.

WAS, WENN MEIN PARTNER PAARBERATUNG SKEPTISCH GEGENÜBERSTEHT?

Dann vereinbaren Sie zunächst einen Einzeltermin. Wir besprechen Ihre Situation und ich coache Sie, wie Sie Ihren Partner mit Argumenten eventuell überzeugen können. Oder Sie vereinbaren einen Paartermin und prüfen, ob es das passende Angebot für Sie ist. Sie entscheiden, ob Sie weitere Termine vereinbaren. Oder Sie nutzen zunächst Einzelgespräche für sich selbst, weil auch das die Paarbeziehung verändern kann. Sprechen Sie mich an, damit wir gemeinsam besprechen können, was nützlich sein könnte!

FINDEN IMMER PAARTERMINE STATT ODER GIBT ES AUCH EINZELGESPRÄCHE?

In der Regel gibt es auch Einzeltermine, weil dies wertvolle Möglichkeiten bietet, auf Sie individuell einzugehen. Hier können Sie frei sprechen und Aspekte benennen, die Sie in der Paargespräch nicht ansprechen können. Gemeinsam planen wir, wie Sie diese Punkte in der Paarberatung thematisieren können.

Auch wenn Sie momentan sehr emotional aufeinander reagieren, sind getrennte Gespräche (Shuttle) besser. Ich spreche einzeln mit Ihnen, stelle Fragen und trage wichtige Information und Vorschläge zwischen Ihnen hin und her.

WIEVIELE PAARTERMINE BRAUCHEN WIR?

Das hängt vom Grad Ihres Konfliktes ab. Und es hängt davon ab, ob Sie sich beide auf das Experiment einlassen, miteinander Neues auszuprobieren. Entscheidend ist dabei, dass Sie nicht nur das Verhalten Ihres Partners, sondern vor allem Ihr eigenes Verhalten und Ihr eigenes Denken auf den Prüfstand stellen. Paarberatung hat eine große Chance, wenn Sie bereit sind, auch etwas über sich selbst zu lernen. Insoweit spielen auch Ihre individuelle Geschichte und Ihre individuelle Erfahrung mit Beziehungen eine Rolle.

WORAN KÖNNEN WIR ERKENNEN, DASS DIE PAARBERATUNG FRÜCHTE TRÄGT?

Anzeichen von Veränderung kann sein, dass Sie weniger oft und weniger heftig streiten. Dass Sie den anderen weniger oft für Ihre Probleme verantwortlich machen. Dass Sie sich weniger oft über den anderen beschweren, sich gegenseitig Vorwürfe machen. Und dass Sie sich seltener emotional (und räumlich) vom anderen zurückziehen. Dass die Beratung Früchte trägt, können Sie auch daran erkennen, dass Sie mittlerweile wissen, welches Ihre Beiträge zu schwierigen Situationen sind. Im Übrigen werden Sie feststellen, dass die Probleme, wegen derer Sie beide in die Beratung gekommen sind, klarer und fassbarer geworden sind.

WELCHE ANDEREN BERATUNGSANSÄTZE  KOMMEN ZUM EINSATZ?

Meine Paarberaterausbildung basiert auf der Systemischen Familientherapie. Viele Therapeuten, Berater und Autoren haben diesen Ansatz geprägt. Mich beeindrucken am meisten Arist von Schlippe, Jochen Schweitzer, Helm Stierlin, Cornelia Beilfuß, Angelika Eck und bezüglich Paarberatung besonders Ulrich Clement und Arnold Retzer. Wichtige weitere Einflüsse sind

 

    • die Bindungstheorie von John Bowlby, die besagt, dass jedes Lebewesen Nähe und Zuwendung sucht - in Abhängigkeit von den frühen Kindheitserfahrungen mehr oder weniger erfolgreich,
    • die Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie von Insoo Kim Berg und Steve de Shazer, die sagen, dass Klienten ihre Lösungsideen schon wissen, es ihnen aber nicht bewusst ist, und die an der Zukunftsidee des Klienten ansetzen,
    • sowie die Klientenzentrierte Gesprächstherapie von Carl Rogers, nach dem die Selbstorganisation des Klienten die Lösung ist, die durch aktives Zuhören erforscht werden kann.
    • Sehr intensiv habe ich mich beschäftigt mit der Familiy Systems Theory (auch Bowen Theory) von Murray Bowen, der das Konzept der Selbstdifferenzierung entwickelt hat, welches sich im Kontext der Ursprungsfamilie ausbildet und ein erlernbares  Navigationssystem für gute Beziehungen liefert.

Diese Ansätze liefern aufschlussreiche zusätzliche Impulse, die die Paarberatung, wie ich sie anbiete, bereichern.