Kosten

Slider

WELCHE KOSTEN KOMMEN AUF SIE ZU? DAS HÄNGT VON DER LEISTUNG AB, DIE ICH ERBRINGE.

RECHTSBERATUNG

Die Tätigkeiten in meiner Kanzlei werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen berechnet. Unter Berücksichtigung Ihres individuellen Falles können wir auch eine Vergütungsvereinbarung treffen, d.h., entweder die Festsetzung auf ein Stundenhonorar oder die Orientierung am Gegenstandswert vereinbaren.

Bitte sprechen Sie mich an! Erfahrungsgemäß lassen sich im Erstgespräch sämtliche Fragen klären.

Erstberatung

Für eine familienrechtliche Erstberatung fällt in der Regel eine Gebühr von 190,00 € an.

Anwaltliche Tätigkeiten

Für die anwaltlichen Tätigkeiten berechne ich meine Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) oder nach einer individuell abgesprochenen Vergütungsvereinbarung.

Die Vergütung nach dem RVG richtet sich nach dem Gegenstandswert (§ 49 b Abs. 5 BRAO).

Eine Vergütungsvereinbarung biete ich je nach Fall auf Grundlage eines Stundenhonorars oder nach einem angemessenen Gegenstandswert an.

Ich berate Sie gerne über die Möglichkeit, bei finanzieller Not Beratungshilfe für die außergerichtliche Beratung oder Verfahrenskostenhilfe für das gerichtliche Verfahren zu beantragen.

Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie die Kosten einer familienrechtlichen Erstberatung ersetzt bekommen.

Einzelheiten können wir gerne persönlich besprechen!

MEDIATION

Für das Mediationsverfahren vereinbaren wir ein Zeithonorar mit einem Stundensatz. Sie entscheiden, wie Sie die Kosten untereinander aufteilen. Vor Beginn der Mediation werden die Kosten und deren Verteilung in einer Honorarvereinbarung festgehalten.

Welche Kosten auf Sie zukommen, können wir im Rahmen des Erstgesprächs klären.

Mediationssitzungen, Protokolle, Schriftverkehr, E-Mails und Abschlussvereinbarung rechne ich nach diesem Zeithonorar ab.

Wird durch das Mediationsverfahren eine Einigung erzielt, fällt zusätzlich eine Einigungsgebühr nach dem RVG an. Hierfür übernehme ich die juristische Ausformulierung Ihrer Vereinbarung. Auch hierdurch entstehen Ihnen für die Einigung keine zusätzlichen Kosten. Denn statt zwei Einigungsgebühren für zwei Rechtsanwälte bei einer Einigung im streitigen Verfahren fällt nur eine Einigungsgebühr an. Sie erhalten eine sorgfältig ausgearbeitete Abschlussvereinbarung (Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung).

Die Vergütung für die anschließende notarielle Beurkundung richtet sich nach dem Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKg). Ob eine notarielle Vereinbarung gesetzlich vorgeschrieben ist oder wann sie trotzdem Sinn macht, erläutere ich gerne im persönlichen Gespräch.

Clearing

Sie interessieren sich für Mediation, haben aber noch Zweifel? In einem 30-minütigen, unverbindlichen Vorgespräch, zu dem Sie beide zusammen erscheinen, können wir Ihre Fragen klären. Wenn Sie sich dann für Mediation entscheiden, wird das Gespräch angerechnet, ansonsten nicht.

Kostenvorteil Mediation

Als Rechtsanwältin bin ich gesetzlich verpflichtet, für das gerichtliche Verfahren nach RVG abzurechnen. Für die Rechnungslegung nach dem RVG bildet der Verfahrenswert die Grundlage. Dieser erhöht sich mit der Anzahl der streitigen Verfahrensgegenstände im sogenannten Verbundsverfahren. Werden die einzelnen Streitpunkte in getrennten Verfahren verhandelt, haben Sie für jedes Streitthema einen gesonderten Verfahrensgegenstand, d.h., auch gesonderte Verfahrenswerte. Unter einem Verfahrensgegenstand versteht man die streitigen Angelegenheiten, beispielsweise: Kindesunterhalt, Umgang, Trennungsunterhalt, Ehegattenunterhalt, Zugewinnausgleich und Versorgungsausgleich. Das bedeutet auch, je mehr streitig ist, desto höher werden also die Verfahrenskosten der Scheidung. Je eskalierter die Beteiligten agieren, desto mehr ist auch schon aus Prinzip streitig.

Wenn Sie sich für eine Mediation mit sich anschließender einvernehmlicher Scheidung entscheiden statt einer streitigen Scheidung, besteht die Chance, Kosten einzusparen. Denn Sie haben aufgrund der in der Scheidungsmediation erzielten Einigung keine streitigen Verfahrensgegenstände mehr (s.o.), und Sie arbeiten mit einem Mediator statt mit zwei Rechtsanwälten. Dazu kommt, dass bei erfolgreicher Mediation eine einvernehmliche Scheidung durch nur einen Rechtsanwalt möglich ist. Dies setzt allerdings voraus, dass Sie sich vorab über Ihre eigene Rechtslage gründlich informiert haben, was ich Ihnen dringend empfehle.

Es werden also keine zwei Rechtsanwälte benötigt und es fällt bei einer Einigung daher auch nur eine Einigungsgebühr nach dem RVG an, anstatt je eine für zwei Rechtsanwälte. Auch die Gerichtskosten sind bei einer einvernehmlichen Scheidung geringer als bei einer streitigen Scheidung.

Co-Mediation

Bei einer Co-Mediation, also bei einer Mediation durch ein Mediatorenteam, erhöhen sich die Kosten um 40 %. Ich kooperiere mit KollegInnen aus meinem Netzwerk.

BERATUNG

Als Beraterin rechne ich über Zeithonorar ab. Eine Paarberatung dauert anderthalb Stunden, ein Einzeltermin eine Stunde, Familienberatung meist zwei Stunden. Gerne teile ich Ihnen mit, welche Kosten auf Sie zukommen.

Eine Abrechnung über eine Krankenkasse kann ich leider nicht anbieten. Das heißt, dass Sie diese Kosten jeweils privat tragen.

In Fällen finanzieller Schwierigkeiten kommen Sie bitte auf mich zu.